Berlinexkursion der Printlehrredaktion 2008

 

Für drei Tage begab sich die Lehrredaktion Print I im Januar 2008 in die Berliner Politik- und Medienwelt. Die Teilnehmer hinterfragten dabei das Verhältnis von Politik, Journalismus und Lobby-Arbeit: Welche Akteure besitzen besonders starken politischen und gesellschaftlichen Einfluss und wer steuert überhaupt wen? Die Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Die Linke) und Tissy Bruns, leitende Redakteurin im Parlamentsbüro des Tagesspiegels, standen zu diesen und anderen Fragen Rede und Antwort. Die Autorin des Buches „Republik der Wichtigtuer“ gewährte dabei einen Einblick in die Eitelkeiten der Berliner Medien-Szene.

   

Außerdem besuchte die Gruppe den Bundesverband Informationswirtschaft Telekommunikation und neue Medien (BITKOM). Dort informierte sie sich über Einflussmöglichkeiten von Interessenverbänden auf die Bildung neuer Gesetze. Von der Steuerung politischer Prozesse wusste auch der Medienberater und ehemalige Journalist Klaus-Peter Schmidt-Deguelle einiges zu berichten. Das Vorstandsmitglied des Berater-Unternehmens WMP Eurocom hatte einst den damaligen Bundesfinanzminister Hans Eichel beim Aufbau eines neuen Image in der Öffentlichkeit unterstützt.

   

Den hektischen Alltag einer Nachrichtenagentur lernten die angehenden Journalisten beim Besuch der Agentur Reuters kennen. Die Reuters-Redakteurin Claudia Kade – zuständig für die Berichterstattung über das Bundeskanzleramt – erzählte von der Arbeit einer Kanzler-Journalistin und der nötigen Distanz im Umgang mit der Regierung. Umfassende Führungen durch den Bundesrat und Bundestag rundeten die Studienreise ab.