Dem Klimawandel auf der Spur

Dem Klimawandel auf der Spur reisten beide Lehrredaktionen Print (Magazin) im Juli 2007 nach München und Garmisch. Die dreitägige Studienreise führte zur Münchener Rück, auf Deutschlands höchsten Gipfel, die Zugspitze, und zum Automobilhersteller BMW. 
   

Wie reagiert ein Versicherungsunternehmen auf die sich ändernde Wetterlage? Die GeoRisiko-Forscher der Münchener Rück, Andreas Siebert und Eberhard Faust präsentierten ihre Ergebnisse zu künftigen Klimarisiken und deren Abschätzung. Sabine Schlüter-Mayr gewährte Einblick in die NatCatService-Datenbank, eine der weltweit umfassendsten Datenbanken für Naturkatastrophen.

  Wie lassen sich Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß PS-starker Luxuslimousinen reduzieren? Bei BMW informierte Daniel Kammerer über alternative Antriebsstrategien von Hybrid bis Wasserstoff. Bei der anschließenden Werksführung verfolgten die Studierenden mit, wie in 300 Produktionsschritten ein Auto entsteht.
   

Unbestrittenes Highlight der Reise aber war der Besuch auf der Zugspitze. Mit der Zahnradbahn ging es auf fast 3000 Meter hinauf in den ewigen Winter. Wie der Klimawandel am Alpengipfel nagt, zeigte dort Markus Dörfler von der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahn AG.

   

Durch Historie und Innenleben von Deutschlands höchster Wetterwarte führte Meteorologe Manfred Kristen. Ein Besuch bei Garmisch-Partenkirchens Tourismusdirektor Peter Ries lieferte Aufschluss auf die Frage, wie der Wintersportort seine Skipisten durch immer wärmer werdende Winter retten will und rundete den offiziellen Teil der Studienreise ab.