Auszeichnungen

Journalisten-Preis des Weißen Rings 2011 an Uwe Jäger

Uwe Jäger (4. v.l.), SR 3-Reporter und Absolvent des Masterstudiengangs Journalismus 2006, ist am 21. November 2011 für das Feature „Zivilcourage. Wenn Helfer zu Opfern werden“ mit dem Journalisten-Preis des WEISSEN RINGS in der Kategorie Hörfunk geehrt worden.

 

 

 


Online-Medienpreis „Trends und Innovationen“ 2011 an „360 Grad Mainz“

1. Platz: Team 360 Grad
Peter M. Endres, Vorstandsvorsitzender der ERGO Direkt Versicherungen, Katharina Bosliakov, Kristina Klement und Sabine Kieslich, Team 360 Grad, Laudatorin Prof. Dr. Petra Werner, FH Köln (v.l.n.r.), Foto: Michael Setzpfandt
An besonders herausragende Arbeiten zum Thema „Trends und Innovationen“ wurde am 24.11.2011 zum zweiten Mal der Medienpreis der ERGO Direkt Versicherungen verliehen. In der Kategorie originäre Internet-Publikationen ging Platz 1 an den Blog „360 Grad Mainz“ der Crossmediaredaktion des Journalistischen Seminars. Unter der Leitung von Sabine Kieslich und Andrea Martens bearbeitete die Crossmediaredaktion im SoSe 2011 im Blog „360 Grad Mainz“ das Thema Energie.


Publizistik-Preis 2011 der Stiftung Gesundheit an Dr. Pia Heinemann

Die Stiftung Gesundheit hat den Publizistik-Preis 2011 auf ihrem Jahresempfang am 10. Mai 2011 an Dr. Pia Heinemann vergeben. Dr. Pia Heinemann, Wissenschaftsredakteurin bei der Welt/Welt am Sonntag, gewann die Auszeichnung für den Artikel “Aspirin – eine gegen alles?” in der Welt am Sonntag vom 12. Dezember 2010.

 

 

 


„Kleine Wölfe“ von Justin Peach für Grimme-Preis 2011 nominiert

Kleine Wölfe, der Filme von Justin Peach - Absolvent des Journalistischen Seminars 2010 - und Lisa Engelbach, wurde in der Kategorie Information und Kultur für den Grimme-Preis 2011 nominiert.

 

 


DGPPN-Medienpreis für Wissenschaftsjournalismus 2010 an Dr. Patrick Hünerfeld

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) hat den mit 7.000 Euro dotierten DGPPN-Medienpreis für Wissenschaftsjournalismus an den Fernsehjournalisten Dr. Patrick Hünerfeld für den Beitrag „[betrifft] Schrittmacher fürs Gehirn“ (25.11.2009, SWR) vergeben.

 


Ernst-Schneider-Preis für Wirtschaftspublizistik 2010 an Peter Hornung

Peter Hornung, Absolvent des Aufbaustudiengangs Journalistik, ist Redakteur und Reporter beim Hörfunkprogramm NDR Info in Hamburg und dort als Mitglied des Reporterpools vor allem mit investigativen Recherchen beschäftigt. Für einen seiner Berichte zum Skandal um die HSH Nordbank erhielt er 2010 zusammen mit Jürgen Webermann den Ernst-Schneider-Preis für Wirtschaftspublizistik.

 


HEUREKA Journalistenpreis 2009 an Dr. Pia Heinemann

Dr. Pia Heinemann, Absolventin des Aufbaustudiengangs Journalismus 2001 und seit 2007 Redakteurin der zentralen Wissenschaftsredaktion von Welt, Welt am Sonntag und Berliner Morgenpost, hat den renommierten HEUREKA Journalistenpreis 2009 in der Kategorie Print erhalten. Ausgezeichnet wurde ihre Doppelseite zur Verbreitung der Schweinegrippe in der Welt am Sonntag vom 3.5.2009. Außerdem wurde sie von der Deutschen Wildtier Stiftung und der Zeitschrift GEO für die wöchentlich erscheinende Kinderbeilage der Berliner Morgenpost mit dem Sonderpreis "Der wilde Rabe" ausgezeichnet.


State Street Preis für Finanzjournalisten 2009 an Carsten Lootze

Carsten Lootze, Absolvent des Journalismus-Master 2006, hat 2009 den erstmals ausgeschriebenen Talent Award des State Street Preises für Finanzjournalisten gewonnen. Ausgezeichnet wurde sein Stück "Die große Blasenvorhersage" in Euro am Sonntag vom 31.08.2008. Der Artikel zeigt, auf welche sich abzeichnenden "Blasen" private Anleger spekulieren können - um spätestens dann wieder draußen zu sein, wenn diese "platzt". Auch durch den durchdachten Einsatz von Stilmitteln wie Grafiken und Infokästen erschließe der Beitrag dem Leser ein komplexes Thema auf anschauliche Weise. Die State Street Corporation (NYSE:STT) hat in Deutschland zum vierten Mal den State Street Preis für Finanzjournalisten vergeben und damit herausragende publizistische Leistungen prämiert


Justin Peach mit Deutschem Nachwuchsfilmpreis 2009 ausgezeichnet

Justin Peach, Studierender im 2. Studienjahr des Masterstudiengangs Journalismus, hat mit seinem Film „Kleine Wölfe“ den „Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2009“ gewonnen. Der Deutsche Nachwuchsfilmpreis wird drei Mal vergeben. Er ist mit jeweils 2.000 Euro dotiert. Mit dem Film "Kleine Wölfe" hatte Justin Peach bereits bei den 26. Video/Film-Tagen den Preis der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz gewonnen.

 


Hessischer Journalistenpreis 2008 an Tobias Lübben

Tobias Lübben, Absolvent des Masterstudiengangs Journalismus 2005, wurde mit dem Hessischen Journalistenpreis 2008 in der Kategorie "Hörfunk" für seine hr4-Serie "Die große Apfelweinshow" ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es: "In so witziger wie radiophoner Weise berichten die Beiträge über eine Marketing-Kampagne zum hessischen Nationalgetränk. Mit elegant vorgetragener Kritik deckt er Schwächen der Kampagne auf – ohne dabei Wasser in den Apfelwein zu kippen." Tobias Lübben wurden 2.000 Euro Preisgeld zuerkannt. Er arbeitet seit drei Jahren für den Hessischen Rundfunk (9/2008).

 USA Erklärt, der Blog von Scot W. Stevenson, Redakteur bei Reuters in Berlin, Studierender am Journalistischen Seminar vom WS 96/97 bis WS 97/98, wurde für den Grimme Online Award 2007 nominiert (5/2007).

Eva Maria Siefert, Absolventin des Aufbaustudiengangs Journalistik 2001, wurde von der Deutschen Herzstiftung e.V. für ihre "hervorragende Berichterstattung über Herz-Kreislauf-Krankheiten" ausgezeichnet (5/2007).

Antje Kansok, Absolventin des Masterstudiengangs Journalismus 2005, hat ein mit 3.350 Euro dotiertes Stipendium der Internationalen Journalisten Programme (IJP) erhalten und wird am Marion Gräfin Dönhoff-Programm 2006 (Osteuropa-Journalistenstipendium) teilnehmen. Das Deutsch-Osteuropäische Journalistenstipendium ermöglicht es, als Gast für zwei Monate in einem russisch- bzw. ukrainischsprachigen Medium der Wahl zu arbeiten und zugleich für deutsche Medien als Korrespondent über das Gastland zu berichten (5/2006).

Sabine Kieslich, Absolventin des Masterstudiengangs Journalismus 2004, ist die Siegerin des mit 1.000 Euro dotierten Journalisten-Wettbewerbs "Soziale Reportage" der AOK Hessen und der Frankfurter Rundschau. Die Preisrichter waren sich darin einig, dass Kieslich mit ihrer Reportage über das Alzheimer-Tageszentrum in Wetzlar das erreiche, "was eine gute Reportage leisten soll: Sie nimmt den Leser mit, eröffnet ihm neue Eindrücke". Kieslichs Reportage sei "gleichermaßen lebendig und sorgfältig geschrieben"; die Autorin habe klar formuliert und auf Stil-Manierismen verzichtet, heißt es in der Laudatio (fr vom 06.05.2006).

Weitere Auszeichnungen