Narrativik und Erzähltheorie

(2013 a): Erzählen im Zeitalter der Medienkonvergenz. In: Karl N. Renner, Dagmar von Hoff, Matthias Krings (Hrsg.): Medien- Erzählen – Gesellschaft. Berlin: de Gruyter. S. 1-15.

(2013 b): Die öffentliche Konstruktion einer nicht-fiktionalen Geschichte. Eine Fallstudie am Beispiel der Plagiatsaffäre Guttenberg. In: Karl N. Renner, Dagmar von Hoff, Matthias Krings (Hrsg.): Medien- Erzählen – Gesellschaft. Berlin: de Gruyter. S.265-300.

(2013 c): Journalistische Wirklichkeitserzählungen und fotografische Bilder. In: DIEGESIS. Interdisziplinäres E-Journal für Erzählforschung / Interdisciplinary E-Journal for Narrative Research 2.2 (2013). 33-50. URN: urn:nbn:de:hbz:468-20131120-174649-1

(2012 b): Rudimentäres Erzählen nicht-fiktionaler Ereignisse in fernsehjournalistischen Nachrichtenfilmen. Eine Fallstudie am Beispiel zur SPD-Führungskrise im März 2008 . in: Matthias Aumüller (Hrsg.): Narrativität als Begriff. Analysen und Anwendungsbeispiel zwischen philologischer und anthropologischer Orientierung. Narratologia. Contributions to Narrative Theory. Berlin: De Gruyter. S. 75-134.

(2009): Der erste Tag von 68. Roman Brodmanns Filmreportage Der Polizeistaatsbesuch vom 2. Juni 1967. In: Friedemann Kreuder, Michael Bachmann (Hrsg.): Politik mit dem Körper. Performative Praktiken in Theater, Medien und Alltagskultur seit 1968. Bielefeld: transcript, S. 99–122 (Download).

(2008 b):  Storytelling im Fernsehjournalismus. Ein Zukunftskonzept mit offenen Fragen (Download)

(2007 c) Ein bisserl vornehm und ein bisserl leger. Die Weltordnung in Georg Lohmeiers „Kgl. Bayerischem Amtsgericht“.  In: Hans Krah (Hrsg.): Bayern und Film. Passau: Karl Stutz. S.71– 99

(2005 c) Tour de France 1998.15.Etappe. Über die Fortexistenz des „dämonologischen Erzählers“ als Live-Sportkommentator. In: Thomas Betz / Franziska Mayer (Hrsg.): Abweichende Lebensläufe, poetische Ordnungen. Festschrift für Volker Hoffman. München: K. Kieser Verlag. S. 657–683

(2004 a) Grenze und Ereignis. Weiterführende Überlegungen zum Ereigniskonzept von J. M. Lotman.  In: Gustav Frank / Wolfgang Lukas (Hrsg.): Norm – Grenze – Abweichung. Kultursemiotische Studien zu Literatur, Medien und Wirtschaft. Festschrift für Michael Titzmann. Passau: Verlag Karl Stutz. S. 357–381

(2002 a) The Blair Witch Project. Der Mythos von der Realität und den Medien. In: Hans Krah / Claus-Michael Ort (Hrsg.): Weltentwürfe in Literatur und Medien. Phantastische Wirklichkeiten – realistische Imagina-ionen. Festschrift für Marianne Wünsch. Kiel: Ludwig Verlag. S. 383–407

(2002 b) Handlung und Erlebnis. Zur Funktion der Handlung für das Erleben von Filmen. In: Jan Sellmer / Hans J. Wulff (Hrsg.): Film und Psychologie – nach der kognitiven Phase? Marburg: Schüren Verlag. S. 153–173

(2000) Die strukturalistische Erzähltextanalyse. In: Klaus Brinker / Gerd Antos / Wolfgang Heinemann (Hrsg.): Text- und Gesprächslinguistik. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. 1. Halbband. Berlin: Walter de Gruyter Verlag. S.43–54

(1987) Zu den Brennpunkten des Geschehens. Erweiterung der Grenzüberschreitungstheorie: Die Extrempunktregel. In: Ludwig Bauer / Elfriede Ledig / Michael Schaudig (Hrsg.): Strategien der Filmanalyse. Zehn Jahre Münchner Filmphilologie. Prof. Dr. Klaus Kanzog zum 60. Geburtstag. [= diskurs film. Münchner Beiträge z. Filmphilologie (1)], S. 115–130

(1985) "... laß das Büchlein deinen Freund seyn". Goethes Roman Die Leiden des jungen Werthers und die Diätetik der Aufklärung.  In: Georg Häntzschel / John Ormrod / Karl N. Renner (Hrsg.): Zur  Sozialgeschichte der deutschen Literatur. Einzelstudien.  Herausgegeben im Auftrag der Münchener Forschergruppe „Sozialgeschichte der deutschen Literatur 1770-1900. Tübingen: Niemeyer Verlag, S. 1–20

(1983) Der Findling. Eine Erzählung von Heinrich von Kleist und ein Film von George Moorse. Prinzipien einer adäquaten Wiedergabe narrativer Strukturen. München: W. Fink [= Münchener Germanistische Beiträge 31]