Hörfunkstudios

Seit Juni 2006 verfügt das Journalistische Seminar über digitale Hörfunkstudios. Es handelt sich um ein so genanntes Selbstfahrerstudio, in dem ein einzelner Redakteur selbständig eine Sendung gestalten kann, und um ein Produktionsstudio. Der Großteil der Gesamtkosten des Umbaus in Höhe von rund 200.000 Euro wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) getragen. Die Johannes Gutenberg-Universität und das Journalistische Seminar haben rund 45 Prozent der Investitionen finanziert.

Das neue Selbstfahrerstudio ermöglicht es mit einem Selbstfahrerplatz und zwei zusätzlichen Sprecherplätzen, die für Co-Moderatoren oder Interviewgäste genutzt werden können, professionelle Beiträge zu erstellen und vollständige Hörfunksendungen zu gestalten. Alle hier erstellten Beiträge können über ISDN zu Sendern geschickt werden. Zu Lehrzwecken sind alle drei Sprecherplätze mit einer Video- und einer Aircheck-Anlage, einer speziellen Aufzeichnungstechnik, verbunden. Es können alle Vorgänge aufgezeichnet und auf einen 42-Zoll-Monitor im Seminarraum des Journalistischen Seminars übertragen werden. Das Produktionsstudio verfügt ebenfalls über einen Regie- und Sprechertisch mit eingebautem Studiomischpult, verschiedenen Einspiel- und Aufnahmegeräten und einer DigAS-Workstation zum Schnitt von Hörfunkbeiträgen. Die neue Technik entspricht dem Standard, der derzeit von den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten genutzt wird. Damit ist eine professionelle Infrastruktur zum Erlernen und Einüben der modernen Redaktionspraxis gegeben.