Lehrbuch „Radio-Journalismus“ neu aufgelegt

Das Lehrbuch „Radio-Journalismus“ ist jetzt in der elften Auflage erschienen. Es wurde dafür völlig überarbeitet und ergänzt. Mehrere Radio-Dozenten des Journalistischen Seminars der Universität Mainz  haben daran mitgewirkt.

Roland Welling, Abteilungsleiter Magazine und Musik bei SWR 1 Rheinland-Pfalz und Lehrbeauftragter am Journalistischen Seminar, schreibt in „Radio-Journalismus“ über Musikmoderation und den Einsatz von Musik-Planungssystemen.  Einerseits warnt er davor, „dem Computer blind zu vertrauen“, andrerseits ist er überzeugt, dass ohne seine Unterstützung die „hohen Anforderungen an die Musikzusammenstellung kaum zu verwirklichen“ sind.

Birgit Schamari, Honorarprofessorin am Journalistischen Seminar, hat als Koautorin über die korrekte Gestaltung eines Hörfunk-Manuskripts geschrieben. Mit dem renommierten Radio-Tainer Axel Seip wirkte  zudem ein früherer Radio-Dozent des Seminars an dem Lehrbuch mit. Er verfasste den Beitrag über die Radio-Reportage. Herausgeber Axel Buchholz ist Honorarprofessor am Journalistischen Seminar und war früher Chefredakteur des Saarländischen Rundfunks.

Das Lehrbuch „Radio-Journalismus“ ist in mehr als 35 Jahren, immer wieder neu bearbeitet, zu einem „Klassiker“ der Radio-Ausbildung geworden. Insgesamt haben an der elften Auflage rund 50 renommierte Radio-Journalisten, Hörfunk-Ausbilder und andere Radio-Fachleute vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk und vom Privatfunk mitgearbeitet. „Radio-Journalismus“ ist neben der gedruckten Ausgabe zugleich als E-Book erschienen und allein über die Datenbank „SpringerLink“ in 150 deutschsprachigen Universitäten verfügbar (Radio-Journalismus, Springer Fachmedien Wiesbaden 2016, Reihe Journalistische Praxis, Softcover € 29,99, 650 Seiten).