Univ.-Prof. Dr. Tanjev Schultz

war mehr als zehn Jahre lang Redakteur der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ), bis er im Februar 2016 die Professur in Mainz übernahm. Seine journalistische Heimat liegt in der Innenpolitik, er schrieb aber regelmäßig auch für andere Ressorts. Schwerpunkte seiner Arbeit waren Bildungspolitik, Innere Sicherheit, Geheimdienste, Extremismus und Terrorismus. Schultz arbeitete eng mit der Online-Redaktion und dem Investigativteam zusammen und war an aufwändigen Rechercheprojekten beteiligt. Seine Texte wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

Erste journalistische Erfahrungen hatte Schultz im Studium gesammelt, als Praktikant und freier Mitarbeiter bei den „Lübecker Nachrichten“, der „Berliner Zeitung“, bei „Spiegel“, „Zitty“ und „Tagesspiegel“ sowie dem WDR. Mit Kommilitonen betrieb er in Berlin ein kleines Journalistenbüro und wundert sich heute, wie wenig Miete sie damals am Gendarmenmarkt zahlen mussten. Für die Wochenzeitschrift „Schleswig-Holstein am Sonntag“ schrieb Schultz jahrelang Kolumnen.

Schultz studierte Philosophie, Psychologie, Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft und Germanistik an der Freien Universität Berlin, der FernUniversität in Hagen und an der „School of Journalism“ der Indiana University in Bloomington (USA). Er erwarb einen Magister in Deutschland und einen Master in den USA, später promovierte er an der Universität Bremen in Politikwissenschaft mit der Dissertation „Geschwätz oder Diskurs? Die Rationalität politischer Talkshows im Fernsehen“ zum Dr. rer. pol. An der Universität Bremen war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter beteiligt an einer von der DFG geförderten Studie über Identitäten türkischer Einwanderer. Schultz war Mitarbeiter des Soziologen und Habermas-Schülers Bernhard Peters.

Neben seiner journalistischen Arbeit publizierte Schultz wissenschaftliche Aufsätze in Fachzeitschriften, unter anderem in „Publizistik“ und „Journalism“, in der „Zeitschrift für Soziologie“, „Media, Culture & Society“, im „Newspaper Research Journal“ und im „Journal of Computer-Mediated Communication“. Im Beltz-Verlag ist er Mitherausgeber der Reihe „Pädagogische Streitschriften“, zudem veröffentlichte Schultz gemeinsam mit einem SZ-Kollegen ein Buch zur Plagiatsaffäre des früheren Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg.