„Mainz – Abseits von Weck, Worscht und Woi“

Mainzer Journalismus-Studenten senden bei Radio Rheinwelle

Was ist für Sie typisch Mainz? Die Antworten auf diese Frage sind so vorhersehbar, wie die Freude eines Kindes über ein neues Spielzeug. Dom, Rhein, Fastnacht, Wein und die Mainzelmännchen zählen sicher zu den meist genannten Aspekten, die Mainz ausmachen. Doch ist das wirklich so? Ist das alles? Hat Mainz nicht viel mehr zu bieten?

Neun Journalismus-Studenten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sagen: „Und ob!“. Sie gestalten am Freitag, den 22. Januar 2016 ab 15 Uhr eine zweistündige Sendung auf Radio Rheinwelle. Das Thema: „Mainz abseits von Weck, Worscht und Woi“.

Die Studenten haben sich in den vergangenen Wochen auf die Suche nach Menschen, Plätzen und Initiativen in Mainz gemacht, die besonders, anders, unterschätzt und oft zu Unrecht unbekannt sind. Dabei haben die Jungreporter sich unter anderem in die Mainzer Unterwelten gewagt, eine aufstrebende Mainzer Krimibuchautorin getroffen und erforscht, wie sich Mainz in den vergangenen Jahren kulinarisch verändert hat. In der Sendung berichten sie von ihren Erlebnissen.

Die Idee für die Sendung ist im Rahmen des Masterstudiengangs Journalismus unter der Leitung von Professorin Birgit Schamari entstanden. Ausgestrahlt wird das zweistündige Format bei Radio Rheinwelle in Mainz und Wiesbaden über UKW 92,5 MHz sowie im Webradio auf www.radiorheinwelle.de.

Inhaltlich wirken die Journalismus-Studenten Laura Borchardt, Markus Burger, Annalena Dörner, Benjamin Fischer, Tiemen Glatt, Anja Haertel, Lukas Herzog, Meike Hickmann und Roman Schukies mit.


Weitere Informationen erhalten Sie bei:



Annalena Dörner

Tel.: 0173-6000532
annalena@adoerner.de



Anja Haertel

Tel.: 0176-56580637
anjhae@gmail.com



Birgit Schamari

Tel.: 0171-4802288
schamaribirgit@aol.com