Wutmacher - Eine rebellische Sendung zum Hören

Mainzer Journalismus-Studenten machen eine rebellische Radio-Sendung – live bei Radio Rheinwelle.

Mainz. Wofür stehst du? Das ist nicht nur der Titel eines Buchs, sondern auch eine Frage, die sich die junge Generation immer wieder anhören muss. Sie habe keine Haltung, glotze lieber ins Smartphone und würde garantiert nie für ihre Überzeugungen auf die Straße gehen – so lauten die gängigen Vorwürfe der Alt-68er an die Generation Y. Aber stimmt das wirklich?

Können „diese jungen Leute von heute“ nicht mehr rebellieren? Haben sie es vielleicht gar nicht mehr nötig? Und was ist eigentlich ein Rebell – jemand, der mit erhobener Faust auf die Straße geht und „Lügenpresse“ poltert oder jemand, der im stillen Kämmerlein Webseiten für Online-Petitionen programmiert?

Diese Fragen haben sich auch Journalismus-Studenten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gestellt. Am Freitag, 4. Dezember, gehen sie in ihrer Radiosendung „Wutmacher“ auf die Suche nach Antworten. Doch die Rebellion ist nicht einfach nur Thema der Sendung. Die Studenten nehmen sich auch das Format vor: rebellieren gegen klassische journalistische Darstellungsformen, brechen bewusst Regeln, experimentieren, und nähern sich dem Thema von allen Seiten.

Dabei wollen die Studenten ergebnisoffen und selbstkritisch nach Antworten auf ihre Fragen suchen – häufig mit einem Augenzwinkern, mit Witz und Courage. Nicht zuletzt hält die Sendung einige Überraschungen bereit und endet gar in dem verwegenen Versuch, die Mainzer Fastnacht abzuschaffen. Ob das gelingt? Schalten Sie ein!

Zu Hören ist die zweistündige Live-Sendung am Freitag, 4. Dezember, ab 15 Uhr bei Radio Rheinwelle in Mainz und Wiesbaden über UKW 92,5 MHz sowie im Webradio auf www.radiorheinwelle.de.

Die Idee für die Sendung ist im Rahmen des Masterstudiengangs Journalismus unter der Leitung von Roland Welling (SWR 1) entstanden.

Inhaltlich wirken die neun Journalismus-Studenten David Ahlf, Oliver Beckhoff, Gregor Elsbeck, Sarina Fischer, Martin Höfig, Max Kranl, Friederike Ostwald, Helene Reiner und Tobias Schwyter mit.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Helene Reiner
Tel: +49 176 312 386 78
Mail: hallo@helenereiner.de

Roland Welling
Tel: +49 6131 929 341 60
Mail: roland.welling@swr.de