Albrecht Ude

Albrecht Ude, Jahrgang 1965, arbeitet als freier Journalist, Researcher und Recherche-Trainer. Er studierte an der Universität Hamburg Sinologie und Geschichte. Ude publiziert für "Die Zeit", ZEIT online, c't, journalist u.a.m. Er ist leitender Redakteur des Newsletter Netzwerk Recherche.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind strukturierte Internet-Recherchen und Quellenprüfung, Kommunikationssicherheit und Bürgerrechte im digitalen Zeitalter. Zu diesen Themen bildet er seit über 15 Jahren neben Journalisten auch andere Geheimnisträger wie z.B. Anwälte aus.

Er ist kooptiertes Vorstandsmitglied im netzwerk recherche e.V. 2010 war er einer der Träger des Eilantrages gegen die Vorratsdatenspeicherung, dem das Bundesverfassunsggericht weitgehend entsprach.

Ude hat Lehraufträge an zahlreichen Universtitäten (z.B. Journalistisches Seminar der Johannes Gutenberg Universität Mainz, Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg), unterrichtet an Journalistenakademien und inhouse in Verlagen und Sendern (z.B. für die Chinaredaktion der Deutschen Welle zum Thema der Internetzensur der VR China). Seine Recherchen fließen in Vergabe der BigBrotherAwards (der "Oscars für die Datenkraken") ein. Unter "Eine Woche ohne" ruft er zu mehr Vielfalt in der Recherche auf. Sein jüngstes Projekt "Frag den Dienst" ruft Journalisten auf, bei den Geheimdiensten nachzufragen, ob Daten über sie gespeichert sind.

Hyperlinks:

http://www.ude.de/

http://www.eine-woche-ohne.de/
http://nrch.de/fragdendienst