Filmbeiträge des ERASMUS Intensive Programme, Turin 2014

Vom 31. März bis zum 11. April 2014 fand in Turin zum zweiten Mal das „Media & TV Students‘ Training“ zum Thema Wissenschaftsjournalismus statt. Neben dem Journalistischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz waren noch sechs weitere Universitäten aus fünf europäischen Ländern beteiligt: Turin (Italien) als Gastgeber, Bulgarien (Sofia), Portugal (Leiria und Lissabon), Türkei (Sanliurfa) und erstmalig Oxford (UK). In drei Lehrredaktionen wurden insgesamt sechs Filmbeiträge zu den Themen „Urban Architecture“, „Cars/Transport“ und „Rubbish“ produziert. Daneben gab es Workshops, zum Erlernen und Vertiefen von praktischen Fähigkeiten.

Aus Mainz reisten an: Julius Braun (M.A. Journalismus), Amira Abd Alla, Philipp Neuweiler, Marisa Santos und Barbara Werner (alle B.A. BF Audiovisuelles Publizieren). Marlies Klamt betreute vor Ort die Lehrredaktion zu „Rubbish“ und stellte zusammen mit Vanessa Renner die Studiengänge des Journalistischen Seminars vor. Vorab hatten die beiden Dozentinnen des Journalistischen Seminars ein Online-Tutorial erstellt, um den internationalen Studierenden, die nicht alle Journalismus studieren, die Grundlagen des journalistischen Arbeitens näherzubringen.

Die Online-Tutorials gibt es hier zu sehen:

Video 1: http://www.youtube.com/watch?v=x6muif9uGg4&feature=youtu.be

Video 2: http://www.youtube.com/watch?v=j-5-5FHf7nI&feature=youtu.be

Video 3: http://www.youtube.com/watch?v=MwHDWKxw_jg&feature=youtu.be

Die fertigen Filmbeiträge des ERASMUS Intensivprogramms können auf dem Youtube-Kanal von „eutvuniversity“ abgerufen werden:

Torino Ieri, Oggi, Domani (Urban Architecture Group):

http://www.youtube.com/watch?v=wsol2PdSUtQ&list=UUC3KirRAdoIQ9I0s6zlWuyA

Inhalt: Wie integriert Turin historische Bauten, wie sieht die Stadt heute aus, was ist für die Zukunft geplant? Der Film zeigt wie alte industrielle Gebäude, wie zum Beispiel die Fiat-Fabrikhallen, neu genutzt werden, welche Konzepte es für die Stadtplanung gibt und wie die Stadt modernisiert werden soll.

Mitwirkung Uni Mainz: Amira Abd Alla (AVP)

Interviewpartner_innen: Pierre-Alain Croset (Architekturprofessor); Valentino Castelani (ehemaliger Bürgermeister von Turin); Alessandro Armando (Architekt); Chiara Lucchini (Projektkoordinatorin UCM)

Antitourists (Urban Architecture Group):

http://www.youtube.com/watch?v=tQfIdIV1IP0&list=UUC3KirRAdoIQ9I0s6zlWuyA

Inhalt: Marisa aus Deutschland und Vader aus Bulgarien erkunden Turin als Antitourist_innen und versuchen die gewöhnlich aufgesuchten Orte zu vermeiden: „Our experiences are not checkpoints on a sightseeing list. Our steps draw a picture, not a map.“

Mitwirkung Uni Mainz: Marisa Santos (AVP)

Driving Verde (Cars/Transport Group):

http://www.youtube.com/watch?v=Qd5nWnEWhbo&list=UUC3KirRAdoIQ9I0s6zlWuyA

Inhalt: Elektrische Autos, hybride Autos, öffentlicher Transport – was sind die umweltfreundlichsten Verkehrsmittel? Der Film stellt die verschiedenen Alternativen vor.

Mitwirkung Uni Mainz: Barbara Werner (AVP)

Interviewpartner_innen: Stefano Cecchini (Transportbeamter); Andrea Gerini (Koordinator Advanced Research); Mauro Cisero (Besitzer eines Hybridautos)

To Bike Or Not To Bike (Cars/Transport Group):

http://www.youtube.com/watch?v=NEbKOBMqQl8&list=UUC3KirRAdoIQ9I0s6zlWuyA

Inhalt: Bis vor einigen Jahren war Turin keine Stadt für Fahrradfahrer_innen. Seitdem hat sich einiges geändert. Das Bikesharing-System „To Bike“ ermöglicht es sich ein Fahrrad auszuleihen und weitere Investitionen sind geplant, um mehr Radwegen und Flächen für Fußgänger_innen zu schaffen. Der Film erläutert den Stand der Bemühungen und die Vor- und Nachteile von „To Bike“.

Mitwirkung Uni Mainz: Philipp Neuweiler

Interviewpartner_innen: Marco Grimaldi (Präsident Commissione Ambiente Torino); Claudio Lubatti (Assessore ai Transporti Torino)

Car Lifecycle (Rubbish Group):

http://www.youtube.com/watch?v=K-eFS1KcWg0&list=UUC3KirRAdoIQ9I0s6zlWuyA

Inhalt: Reduce – Reuse – Recyle. Der Film wirft einen Blick auf den Lebenszyklus von Autos und wie man sie nach dem Ende ihrer Nutzdauer weiterverwerten kann.

Interviewpartner_innen: Silvia Avataneo (Umweltingenieurin bei FIAT); Giancarlo Genta (Professor für Maschinendesign und -konstruktion)

E-waste (Rubbish Group):

http://www.youtube.com/watch?v=1HCdmOMwLOg&list=UUC3KirRAdoIQ9I0s6zlWuyA

Inhalt: Elektroschrott wird zu einem immer größeren Problem. Elektroschrott enthält oft viele wichtige und rare Elemente. Doch da E-Schrott auch toxische Schwermetalle enthalten kann, wird der Recycling-Prozess erschwert.

Mitwirkung Uni Mainz: Julius Braun (M.A. Journalismus)

Interviewpartner_innen: Roberto Bergandi (Leiter Pressestelle Amiat); Paolo Graglia (Vorsitzender Transistor); Enzo Lavolta (Environmental Councillor von Turin)