Katharina Nickoleit mit dem Medienpreis 2013 der Kindernothilfe ausgezeichnet

Katharina Nickoleit, Absolventin des Aufbaustudiengangs Journalistik 2002, wurde für Ihren Hörfunkbeitrag „Verbotene Realität – Wenn Kinder arbeiten“ (WDR 5 - Tiefenblick) mit dem Medienpreis 2013 der Kindernothilfe ausgezeichnet.

„Die bewegende Berichterstattung zum Taifun Haiyan zeigt einmal mehr, wie sehr wir hochklassige Journalisten brauchen: damit Not, Elend und Ungerechtigkeiten nicht ungesehen bleiben und damit wir etwas dagegen tun können." Mit diesen Worten ehrte Schirmherrin Christina Rau die Gewinner des 15. Kindernothilfe-Medienpreises „Kinderrechte in der Einen Welt“, der im November in Berlin verliehen wurde. Die Journalisten erhielten die Auszeichnung für ihre Arbeiten über teils weltweite Kinderrechtsverletzungen. Jede der fünf Medienpreis-Kategorien TV, Hörfunk, Print/Online, Foto und Preis der Kinderjury ist mit 2.500 Euro dotiert.

Nach Abitur an der Schule Schloss Salem und dem Abschluss ihres Jurastudiums absolvierte Katharina Nickoleit (Jahrgang 1974) den Aufbaustudiengang Journalistik an der Uni Mainz. Seit 2003 arbeitet sie als freie Journalisten hauptsächlich für den WDR, das Deutschlandradio und die ARD. Ihre Themenschwerpunkte sind Entwicklung, Globalisierung und Umwelt. Darüber berichtet sie regelmäßig aus Südasien, Lateinamerika und Ostafrika.

http://www.kindernothilfe.de/Rubriken/Presse/Pressearchiv/Meldungen+2013/Kindernothilfe+ehrt+herausragende+Journalisten_+15_+Medienpreis+„Kinderrechte+in+der+Einen+Welt“.html