„Aggressive Chaoten oder Herz der Fankultur – Ultras: ein Leben für den Fußball“

Mainzer Journalismus-Studenten senden bei Radio Rheinwelle

Journalismus-Studenten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gestalten am Freitag, den 13. Dezember 2013, ab 15 Uhr zwei Stunden des Programms bei Radio Rheinwelle. Themenschwerpunkt der Sendung wird die Fußballfankultur in Deutschland sein. Spätestens seit der Weltmeisterschaft 2006 ist der Fußball hierzulade in der Mitte der Gesellschaft angelangt. Die Bundesliga wirbt seit Jahren mit den schönsten Stadien, den meisten Besuchern und der besten Stimmung. Verantwortlich dafür sind in erster Linie die zahlreichen Fans. Doch Fußballfans sind seit jeher ein mediales Streitthema. Nur allzu oft stehen pöbelnde Hooligans, gewaltbereite Ultras oder zündelnde Chaoten in den Schlagzeilen. Das Stigma Fußballfan ist tief verankert.

Elf Journalismus-Studenten haben sich in den vergangenen Wochen in der Fußballszene umgesehen und berichten von ihren Erlebnissen. Getroffen haben sie dabei ganz unterschiedliche Personen vom Ultra aus der vierten Liga über einen blinden Fan bis hin zum Stadionverbotler. Am Ende war klar: Fan ist nicht gleich Fan.

Die Idee für die Sendung ist im Rahmen des Masterstudiengangs Journalismus unter der Leitung von Professorin Birgit Schamari entstanden. Ausgestrahlt wird das zweistündige Format bei Radio Rheinwelle, aus Mainz und Wiesbaden empfangbar über UKW 92,5 MHz sowie im Webradio auf www.radio-rheinwelle.de.

Inhaltlich wirken die Journalismus-Studenten Tobias Betz, Daniel Blum, Julius Braun, Pirmin Clossé, Laura Ettle, Sascha Frischmuth, Robert Köhler, Cordelia Neumetzger, Simon Ribnitzky, Markus Wolsiffer und Marion Ziegler mit.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Tobias Betz
Tel.: 0176 / 32566977
Email:

Daniel Blum
Tel.: 0176 / 55305084
Email:

Birgit Schamari
Tel.: 0171 / 4802288
Email: