DDV-Preis für Wirtschaftsjournalisten 2013 an Daniel Mohr

Die Gewinner des Abends mit dem Gastgeber (v.l.n.r.): Wolfgang Raum, Niklas Hoyer (Redaktionsteam WirtschaftsWoche), Melanie Kösser, Thomas Bergmann, Lars Brandau, Daniel Mohr. Foto: DDV

Daniel Mohr, Redakteur für den Finanzmarkt der F.A.Z. und Absolvent des Journalistischen Seminars 2006, hat den DDV-Preis für Wirtschaftsjournalisten 2013 des Deutschen Derivate Verbands (DDV) in der Kategorie Print (Tageszeitung) für seinen Beitrag „Industrielle Massenproduktion schreitet voran“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.11 2012) gewonnen.

Jedes Jahr prämiert eine Jury, die sich u. a. aus Experten von Börse Stuttgart, Scoach und DDV zusammensetzt, die besten journalistischen Leistungen in den Kategorien Print (Tageszeitung und Magazin), Online-Medien sowie Audio/Video. Kriterien für die Bewertung sind die sprachliche Qualität, die Originalität der Herangehensweise und insbesondere die Verständlichkeit für den Leser. Mit diesen Preisen will der DDV auch andere Journalisten anregen, sich in komplexe Themen rund um Zertifikate einzuarbeiten, sie anlegergerecht aufzubereiten und dabei eine klare Position zu beziehen.