Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien 2012 an Bettina Rühl

Bettina Rühl, Absolventin des Aufbaustudiengangs Journalistik, hat den Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien 2012 der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig erhalten. Mit diesem Preis werden couragierte Journalisten geehrt, die „sich mit ungewöhnlichem Engagement und großem Mut für die Pressefreiheit in aller Welt einsetzen“. Die diesjährigen Preisträger sind neben Bettina Rühl die Mexikanerin Ana Lilia Pérez sowie die beiden ungarischen Fernsehreporter Balázs Nagy Navarro und Aranka Szávuly.

Bettina Rühl ist seit 1988 Journalistin und Feature-Autorin für die ARD mit dem Schwerpunkt Flucht, Migration und Bürgerkrieg in Afrika. Sie berichtete vom Bürgerkrieg in Algerien und aus dem größten Flüchtlingslager der Welt in Dadaab in Kenia. Unter besonders heiklen Bedingungen berichtete Bettina Rühl 2011 über die Situation in Mogadischu, der vom jahrelangen Bürgerkrieg gezeichneten Hauptstadt Somalias. In der Jury-Begründung heißt es: „Die Themen, die Bettina Rühl anpackt, sind mit erheblichem Aufwand recherchiert und unter persönlichem Risiko produziert. Viele Themen besitzen eine hohe gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Relevanz und haben aufklärerischen Charakter.“

Mit dem „Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien“ ehrt die Medienstiftung seit 2001 Journalisten, Verleger und Institutionen, die sich mit hohem persönlichem Einsatz für die Freiheit und Zukunft der Medien engagieren. Der Preis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert.