Die Suche nach dem Anderen – Interkulturelles Kino

Im Rahmen der Brown-Bag-Lectures “Interkulturalität und Film”, veranstaltet vom Zentrum für Interkulturelle Studien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, hält Dr. Rada Bieberstein am 09.06.2010 den Vortrag „Die Suche nach dem Anderen: Über Interkulturalität, Transnationalität und das Kino von Ferzan Ozpetek“. Die Veranstaltung findet in der Info-Box auf dem Uni-Campus von 12 bis 14 Uhr statt.

Der Regisseur Ferzan Ozpetek konfrontiert die italienische Gesellschaft mit ihren Tabus und verweist wie kein anderer auf die nationale Filmgeschichte. Seine Filme scheinen keinen anderen Protagonisten als Italien zu haben und porträtieren die italienische Gesellschaft meisterlich. So zumindest erschließt sich der in der Türkei geborene und in Italien lebende Regisseur aus Interviews, Filmkritiken und wissenschaftlichen Diskussionen. Ein anderes Bild zeigt sich demjenigen, der seine Filme anschaut. Die Suche nach Identität, auch zwischen den Kulturen, die Bedeutung von individueller und kollektiver Erinnerung und Geschichte, die Suche nach dem Anderen als Quelle zum Verständnis seiner selbst und als Weg, um in der westeuropäischen Kultur längst vergessene Traditionen und Rituale wieder aufblühen zu lassen, treten als die eigentlichen Protagonisten hervor. Sie werden von Schauplätzen, Musik, Literatur und Schauspielern aus seinem Geburtsland Türkei genauso wie aus seiner Wahlheimat Italien begleitet. In der Rezeption seines Schaffens in Italien wird dieser interkulturelle Aspekt seiner Filme jedoch weitgehend ignoriert. Wo oder was ist also das Andere im Kino von Ferzan Ozpetek? Er wirkt zwar in einer nationalen Filmlandschaft, ist er dennoch in einer transnationalen Filmkultur zu verorten?