Susanne Marschall

PD Dr. Susanne Marschall (Akademische Rätin) lehrt seit 1995 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

• Jahrgang 1963, absolvierte ein Studium der Deutschen Philologie, Komparatistik und  Philosophie in Köln und Mainz; Abschluss mit einer Magisterarbeit über Peter Handke und Botho Strauß

• 1992-1995 Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft

• 1995 Promotion  über das Motiv des Tanzes am Beispiel von Frank Wedekinds „Büchse der Pandora“ und Hugo von Hofmannsthals „Elektra“

• Seit 1995 wissenschaftliche Mitarbeiterin, dann wissenschaftliche Assistentin und schließlich Akademische Rätin in der Filmwissenschaft

• 2003 Lehrpreis des Senates für exzellente Leistungen in der Lehre

• 2005 Habilitation zum Thema „Farbe im Kino“

• 2005 Kuratorin der Ausstellung „Farb-Töne“

• Seit 2008 Lehraufträge an der Hamburg Media School

• Autorin für die Zeitschrift Filmdienst

Arbeitsgebiete:
Bildwahrnehmung und Bildkomposition, Farbgestaltung, Lichtgestaltung, Film und die Künste, Film und Neue Medien, Digitalisierung des Kinos, Indisches Kino, Dokumentarfilm, Geschichte des Fernsehens, Fernsehserie, Kostümgeschichte, Filmregisseurinnen

Medienpraktische Tätigkeiten (Auswahl):
Projektleitung „Medienintelligenz“; Vorstandsvorsitzende des Offenen Kanals Mainz e.V.; Initiatorin des Universitätsfernsehens „Campus-TV Mainz“; Organisatorische Leitung der Nachwuchsförderung Film und Neue Medien

Ämter (Auswahl):
Frauenbeauftragte des FB 02; Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur; Gutachterin des DAAD für USA und Kanada

Bücher (Auswahl):
Farbe im Kino. Marburg: 1. Aufl., Marburg 2005. 2. Aufl., 2009; Kunst und Kognition. Hrsg. mit M. Bauer/F. Liptay, München 2008; Mit allen Sinnen. Gefühl und Empfindung im Kino, Hrsg. mit F. Liptay, Marburg 2006; Indien. Film-Konzepte 4, München 2006; Heimat. Suchbild und Suchbewegung. Hrsg. mit F. Liptay/A. Solbach, Remscheid 2005; TextTanzTheater. Frankfurt am Main 1996; Mythen der Metamorphose – Metamorphose des Mythos. 2. Aufl., Mainz 1994.